Versand nach China für grenzüberschreitenden E-Commerce: ein einfacher Leitfaden

Thomas Graziani Neue WeChat-Funktionen

Häufige Leser unserer Beiträge haben vielleicht schon gelernt, wie Sie Ihre E-Commerce-Präsenz in China aufbauen und Verkehr zu ihrem WeChat-Shop generieren können.

Wir werden nun auf ein gemeinsames Problem von Verkäufern eingehen, die nach China verkaufen: die Logistik und den Versand nach China.

Kann mein Produkt nach China verschickt werden?

Die erste Frage, die Sie vielleicht haben, lautet: Ist es legal, mein Produkt direkt von Übersee nach China zu versenden, über den grenzüberschreitenden elektronischen Handel?

Glücklicherweise hat das EU-Mittelstandszentrum eine hilfreiche Liste von Produkten zusammengestellt, die legal aus der EU nach China exportiert werden dürfen. Sie finden die Liste hier.

Die Liste ist sehr lang und umfasst unter anderem auch Produkte:

  • Mode & Modeaccessoires (Schuhe, Uhren, Schmuck usw.)
  • Möbel und Küchengeräte
  • Kaffee und verschiedene Gewürze
  • Verschiedene Arten von Meeresfrüchten
  • Milchprodukte und Milchpulver

Wenn Sie Fragen zu dieser Liste haben und Sie ein KMU aus Europa sind, können Sie sich direkt an uns wenden (info@walkthechat.com) oder zum EU-Mittelstandszentrum durch dieser Link.

Grenzüberschreitender Handel und FOREX

Eine weitere häufig gestellte Frage ist: Wer kümmert sich um die Währungsumrechnung, wenn der grenzüberschreitende Handel mit China stattfindet?

Mit dem Aufkommen von Alipay und WeChat Payment gibt es nun zwei klare Alternativen: Alipay grenzüberschreitend und WeChat Payment grenzüberschreitend.

Mit beiden dieser Dienstleistungen, nach der Transaktion:

  • Chinesische Benutzer zahlen in RMB
  • Alibaba oder Tencent wickeln den Währungsumtausch mit ihrer Partnerbank ab (normalerweise erheben sie eine Gebühr von etwa 2,5%).
  • Der Zahlungsbetrag wird auf ein Überseekonto überwiesen.
  • Eine Überweisung wird auf das Konto des Händlers getätigt, sobald der Abrechnungsbetrag erreicht ist.

Zollabfertigung

Die Zollabfertigung kann in China ein komplexer Prozess sein.

Es umfasst die folgenden Schritte:

  • Während des Zollabfertigungsverfahrens muss der Importeur folgende Formalitäten erfüllen
  • Zollregistrierung
  • Wareninspektion (einschließlich Tier- und Pflanzeninspektion und Quarantäne)
  • Zollerklärung
  • Einreichung von Dokumenten
  • Prüfung
  • Zahlung von Steuern und anderen Gebühren
  • Freigabe
  • Devisenkontrolle

Damit die Zollabfertigung erfolgen kann, muss der Verkäufer auch die persönlichen Daten der Käufer angeben:

  • Gesetzlicher Name
  • Chinesische ID-Nummer

Die meisten Unternehmen werden die Hilfe dritter Logistikanbieter in Anspruch nehmen, um ihre Produkte nach China zu verschiffen. Der Logistikanbieter übernimmt die Zollabfertigung und hilft bei der Zahlung der entsprechenden Steuern beim Versand Ihrer Produkte nach China.

Hier sind einige Beispiele von Logistikanbietern:

Direkter Versand

Eine weitere Alternative ist der direkte Versand von Übersee nach China. Dies ist normalerweise eine langsame und teure Option. Der Versand einer kleinen Kiste (bis zu einem Gewicht von etwa 2 Kilo) von den USA nach China kostet Sie mit USPS etwa $32. Und die Sendung ist oft weder nachverfolgbar noch garantiert.

USPS bietet transparente Preise für den Versand nach China https://postcalc.usps.com/

In diesem Fall ist auch die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Waren vom Zoll Hilfe erhalten (ca. 5% Wahrscheinlichkeit). Sollte dies der Fall sein, muss Ihr Kunde in China den Artikel abholen und möglicherweise einige Zollgebühren zahlen, um ihn in das Land einreisen zu lassen.

Die meisten Länder haben es überschaubar, wenn sie von ihrem örtlichen Postamt nach China versenden, insbesondere Länder mit großem Handelsvolumen mit China wie Neuseeland oder Australien.

Insgesamt ist der Direktversand keine skalierbare Option für Unternehmen, die bedeutende Geschäfte mit China machen wollen. Es ist jedoch eine gute Option, wenn Sie einen kleinen Test durchführen und nach einer einfachen Möglichkeit suchen, eine Handvoll Artikel zu versenden, die nach Ihrer ersten Werbeaktion verkauft wurden.

Neue Verordnung über den grenzüberschreitenden elektronischen Handel (veröffentlicht im November 2018 - gilt ab Januar 2019)

Das chinesische Finanzministerium kündigte im November eine neue Regelung für grenzüberschreitende Einkäufe an. Die neuen Regeln werden am 1. Januar 2019 in Kraft treten.

Was sind diese neuen Vorschriften und wie werden sie sich auf Sie auswirken?

Eine Erhöhung der Höchstbeträge für grenzüberschreitende Transaktionen.

Die wichtigste Änderung der neuen Verordnung ist die Erhöhung des Grenzbetrags für steuerfreie grenzüberschreitende Einkäufe:

  • Der Betrag für Einzeltransaktionen stieg von 2.000 RMB (291 USD) auf 5.000 RMB (727 USD)
  • Jährlicher Betrag der grenzüberschreitenden Käufe stieg von 20.000 RMB (2.909 USD) auf 26.000 RMB (3.782 USD)

Innerhalb dieser Grenzen zahlen die Kunden keine Einfuhrzölle, und die Einfuhrumsatzsteuer und die Verbrauchssteuer werden zu 70% der gesetzlichen Steuerbemessungsgrundlage erhoben.

In der Praxis öffnet diese Reform den grenzüberschreitenden Markt für viele Luxushändler mit Produkten im Bereich von 2.000 bis 5.000 RMB. Für Branchen wie die hochwertige Mode- und Kosmetikindustrie, die für grenzüberschreitende chinesische Käufer sehr attraktiv sind, ist dies ein entscheidender Schritt.

Neu hinzugekommene Punkte auf der Positivliste

63 neue Artikelkategorien wurden der Positivliste für grenzüberschreitende Einkäufe hinzugefügt. Zu den neu zugelassenen Kategorien gehören insbesondere Sekt, Bier, Gesundheitsprodukte und Fitnessgeräte.

Die vollständige Liste der erlaubten Artikel (auf Chinesisch) finden Sie hier.

Zusätzliche geographische Abdeckung

Die Städte, die in diese grenzüberschreitende Steuervergütung einbezogen sind, wurden von 15 auf 37 Städte erweitert.

Die vollständige Liste der Städte, die unter die grenzüberschreitende Politik fallen, ist Beijing, Tianjin, Shanghai, Tangshan, Hohhot, Shenyang, Dalian, Changchun, Harbin, Nanjing, Suzhou, Wuxi, Hangzhou, Ningbo, Yiwu, Hefei, Fuzhou, Xiamen, Nanchang, Qingdao, Weihai, Zhengzhou, Wuhan, Changsha, Guangzhou, Shenzhen, Zhuhai, Dongguan, Nanning, Haikou, Chongqing, Chengdu, Guiyang, Kunming, Xi'an, Lanzhou, Pingtan

Kein Land für Daigou

Die Reform betont auch den Kampf gegen "Daigou": Menschen, die ein Produkt im Ausland steuerfrei kaufen und es dann online oder offline auf dem lokalen Markt weiterverkaufen.

Die neue Verordnung besteht nachdrücklich auf der Tatsache, dass grenzüberschreitende Einkäufe endgültig sind und dass der Weiterverkauf dieser Produkte in China dann illegal wäre.

Der positive Trend zur Ausweitung der Importe

Diese neue Regelung ist Teil der kollektiven Bemühungen Chinas, seinen Importmarkt zu erweitern und den Binnenkonsum anzukurbeln.

Anfang Juli hat China 22 Städte als grenzüberschreitende E-Commerce-Pilotzonen festgelegt. Im September begann China, die Verwaltungsgebühren zu senken und die Frachtabfertigung zu beschleunigen, um den globalen Handel zu fördern. Am 1. November führt China eine Zollsenkung für 1.585 importierte Waren durch.

Im November fand in China auch die erste China International Import Expo statt, an der 2.800 Marken aus 130 Ländern teilnahmen. Präsident Xi Jinping nannte sie eine "Demonstration von Chinas Bereitschaft zu größerer Offenheit".

Abschied von der neuen grenzüberschreitenden E-Commerce-Verordnung

Mit einer Erhöhung der Obergrenze für zollfreie Einkäufe, der Anzahl der Kategorien in der Positivliste und einer breiteren Abdeckung der Städte ist diese neue Aktualisierung der Verordnung eine großartige Nachricht für alle Unternehmen, die nach China liefern.

Die Nachricht ist besonders gut für High-End-Modeunternehmen oder grausame Kosmetikfirmen, die grenzüberschreitend nach China verkaufen wollen, die am meisten von der Möglichkeit der Kunden profitieren werden, größere Bestellungen zu tätigen.

Schlussfolgerung

Wenn Ihre Produkte in China legal exportiert werden dürfen, kann der Versand ein Problem sein, das aber leicht zu überwinden ist. Die Zusammenarbeit mit Logistikpartnern, die von Hongkong oder Freihandelszonen aus operieren, ist der einfachste Weg, Ihren Start in China transparent und effizient zu gestalten. Für den ersten Test könnte der direkte Versand eine Option sein. Aber seien Sie bereit, auf eine skalierbarere Versandstrategie umzusteigen, wenn die Dinge in Schwung kommen.

Update 8. April 2019: Neue Regelung für grenzüberschreitenden E-Commerce bringt Steuererleichterung.

Die Branche des grenzüberschreitenden elektronischen Geschäftsverkehrs (CBEC) durchläuft derzeit große politische Veränderungen. Einerseits fördert China den grenzüberschreitenden E-Commerce-Kanal und senkt den Steuersatz; andererseits erlegt China viel mehr Vorschriften zur technischen Integration und Datentransparenz auf.

Es gibt die neuesten Aktualisierungen:

  • Für den grenzüberschreitenden E-Commerce wurde der umfassende Steuersatz für gewöhnliche Kosmetika von 11,2% auf 9,1% und für hochwertige Kosmetika von 25,53% auf 23,05% gesenkt.
  • Ab dem 3. April 2019 sank der Poststeuersatz für Lebensmittel und Medikamente von 15% auf 13% und für Textilien, Lederbekleidung und Elektrogeräte von 25% auf 20%.
  • Ab dem 1. April 2019 müssen grenzüberschreitende E-Commerce-Plattformen mit den lokalen Zollbehörden integriert werden, um 3 Bestellinformationen (Zahlungs-, Bestell- und Versandinformationen) zu übermitteln.
  • Daigous und Unternehmen ist es strengstens untersagt, Produkte, die über den grenzüberschreitenden Kanal importiert wurden, weiterzuverkaufen. Die Produkte sollten über den CBEC/CC-Kanal direkt an den Endverbraucher verkauft werden.
  • Die Sicherstellung der Legitimität jeder grenzüberschreitenden Bestellung hat höchste Priorität. Die E-Commerce-Plattform soll nicht mehr Sha Dan (刷单, die gefälschte Bestellungen macht, um eine gefälschte Kaufhistorie zu erstellen)

 

Aktualisierung des grenzüberschreitenden E-Commerce-Steuersatzes

Ab dem 1. April wurde der chinesische Mehrwertsteuersatz wie folgt aktualisiert:

  • Verarbeitendes Gewerbe (einschließlich importierter Waren): Rückgang von 16% auf 13%.
  • Bau- und Verkehrswesen: Rückgang von 10 % auf 9 %.
  • Dienstleistungen: blieb bei 6%.

Diese Senkung der Mehrwertsteuer wird sich erheblich auf den Steuersatz des CBEC auswirken:

  • Für die meisten Produkte (mit 0% Verbrauchssteuer) wird die integrierte CBEC-Steuer von 11,2% auf 9,1% gesenkt. 
  • Für hochwertige Kosmetika wird der integrierte CBEC-Steuersatz von 25,53% auf 23,05% gesenkt. 

*High-End-Kosmetik bezieht sich auf Produkte mit einem Importgroßhandelspreis nach Steuern von über 10 RMB/ml(g) oder 15 RMB/Stück.  

Hier ist eine Liste der integrierten CBEC-Steuersätze für jede Produktkategorie (in chinesischer Sprache).

Die Implikation

Der integrierte CBEC-Steuersatz gilt für Transaktionen, die unter die CBEC-Beschränkung fallen.

Am 1. Januar 2019 wurde das Transaktionslimit des CBEC auf 5.000 RMB pro Transaktion und 26.000 RMB pro Person und Jahr aktualisiert. Dies ermöglicht es Marken, höherpreisige Artikel über CBEC zu verkaufen.

Wenn das Paket also unter 5.000 RMB liegt und für den einzelnen Verbraucher innerhalb der 26.000 RMB-Grenze liegt, muss das Unternehmen nur den integrierten CBEC-Steuersatz (normalerweise 9,1%) zahlen.

Beträgt die einzelne Transaktion mehr als 5.000 RMB, aber innerhalb des persönlichen Jahreslimits von 26.000 RMB, darf das Produkt über CBEC importiert werden, unterliegt aber der vollen Steuerpflicht.

Wenn die Jahresgrenze überschritten wird, wird die Transaktion als allgemeiner Handel geregelt.

Verschärfte Regulierung des CBEC

Laut Ab dem 1. April muss eine E-Commerce-Plattform mit dem Zollsystem synchronisiert werden, um folgende Informationen zu erhalten: Bestellnummer, Produktname, Transaktionsbetrag, Währungstyp, Kundeninformationen, Produktverbindung, Zahlungsnummer, Verifizierungsabteilung, Zeit und andere Informationen.

Hier ist die API für die benutzerdefinierte Integration.

 

Auswirkungen der verschärften CBEC-Regelung

Die wichtigste Auswirkung der Aktualisierung der CBEC-Regelung vom 1. April ist, dass China diesen Kanal weiter legitimiert hat. Daher wird sich die Regierung darauf konzentrieren, Steuern über diesen Kanal einzuziehen und gegen zwielichtige Aktivitäten wie Daigou-Wiederverkäufer, gefälschte Bestellungen und Aktivitäten mit zu geringer Zolldeklaration vorzugehen.

Diese neue Regelung wird sich auch auf die Anbieter von grenzüberschreitenden Zahlungen auswirken. Der Brauch wird von den Gateways für grenzüberschreitende Zahlungen verlangen, dass sie kundenspezifische Integrationen anbieten, um Transparenz zu gewährleisten.

Aktualisierung der Direkteinkaufsimporte

Der CBEC-Kanal ist nicht die einzige Möglichkeit für Marken, von Übersee nach China zu verkaufen. Marken können auch den "Direktkauf" fördern, bei dem das Produkt über Postkanäle ohne kundenspezifische Integration versandt wird:

Vorteile: Das Produkt muss nicht beim Zoll angemeldet werden.

Nachteile

  • Die Erfahrung des Kunden ist unsicher, da der Kunde die Steuer zahlen muss, wenn das Paket vom Zoll kontrolliert wird (normalerweise eine Wahrscheinlichkeit von 5-10%, je nach Zoll).
  • Die Produkte müssen außerhalb Chinas gelagert werden, das bedeutet längere Lieferzeiten.

Der Direktkauf Import ist oft der einfachste Kanal, um mit dem Verkauf nach China zu beginnen. Besonders für neue Marken mit einer ungewissen täglichen Paketmenge und einem noch undefinierten Heldenprodukt (爆款).

Mit Wirkung vom 9. April wird China den Poststeuersatz für importierte Waren senken und den Importhandel und den Inlandsverbrauch fördern:

  • Lebensmittel und Medizin: von 15% auf 13% gesenkt
  • Textilien, Elektrogeräte: 25% bis 20%

Dies ist eine ermutigende Nachricht für Marken, die mit dem chinesischen Markt experimentieren wollen.

Der Direktimport ist immer noch eine große Chance für ausländische Unternehmen, den Markt über die WeChat/Weibo-Geschäfte und das Key Opinion Leader Marketing zu testen. Nach anfänglichen Erfolgen können die Marken dann den längeren Prozess der Gründung eines chinesischen Unternehmens oder die Teilnahme am Zollregistrierungsverfahren in Betracht ziehen.

Schlussfolgerung

Da der grenzüberschreitende elektronische Handel immer mehr anerkannt wird und immer mehr an Bedeutung gewinnt, wird er auch von der Regierung reguliert. Der Steuersatzabzug ist ein ermutigendes Zeichen für Marken, die in den chinesischen Markt investieren wollen.

Allerdings ist die Verordnung für den grenzüberschreitenden E-Commerce jetzt strenger: Marken müssen sicherstellen, dass sie die Regeln einhalten, fragwürdige Methoden wie Daigou, gefälschte Transaktionen (shua dan) und zu wenig deklarierte Produkte vermeiden.

Wenden Sie sich an WalktheChat, um den chinesischen Markt über die WeChat Cross-border Mini-Programm-Geschäfte zu testen:

info@walkthechat.com

Wünschen Sie eine erste Beratung über Social Marketing in China? Kontaktieren Sie uns.